Kommando platziert gefälschtes Interview in Polylux

P R E S S E M I T T E I L U N G

Gefälschtes Interview im ARD-Magazin Polylux platziert

- Lifestylesendung geht dem „Kommando Tito von Hardenberg“ aus dem Umfeld der Hedonistischen Internationalen auf den Leim
- Fingierter Interviewpartner in Beitrag zu „Alltagsdroge Speed“ eingeschleust
- Journalismus vernachlässigt Recherche

Berlin, 10. April 2008. Die ARD-Zeitgeistsendung „Polylux“ ist einer Fälschung des „Kommando Tito von Hardenberg“ aus dem Umfeld der Hedonistischen Internationalen aufgesessen. Das Magazin strahlte heute einen Beitrag über die „Alltagsdroge Speed“ aus. Der dort gezeigte Speed-User „Tim“ ist eine Erfindung des Kommandos. Er mag in Wirklichkeit gar kein Speed und macht auch keine „Speed-Diät“.

Die Sprecherin des Kommandos, Ingrid Hüpenbecker, erklärt: „Wir haben die plumpe Internetrecherche von Polylux zum Anlass genommen, die Legende des Speed-Patienten „Tim“ zu erfinden und zum Drehtermin ein kleines Schauspiel vorzuführen. Erschreckend, wie einfach es ist, selbst gewählte Inhalte in Massenmedien zu platzieren und so gesellschaftliche Wirklichkeit werden zu lassen.“

„Polylux war zwar Ziel der Aktion, steht aber stellvertretend für weite Teile der Medienlandschaft, für die Recherche in erster Linie ein Kostenfaktor darstellt. Zentrale Bereiche des Journalismus werden an unterbezahlte Praktikanten ausgelagert, denen es aufgrund prekärer Arbeitsverhältnisse und des daraus resultierenden Drucks schwer möglich ist, ausreichend Zeit und Ressourcen in ihre Arbeit zu investieren.“

„Mit dem Charakter ‚Tim’ wollte das Kommando außerdem darauf hinweisen, dass in der so genannten Leistungsgesellschaft ein nicht normgerechter Körper ein Ausschlusskriterium darstellt. Dieses Thema lag uns wirklich am Herzen“, so Hüpenbecker. „Wir danken Polylux für die problemlose Umsetzung unseres Themenvorschlags, freuen uns auf zukünftige Aktionen im öffentlich-rechtlichen wie privaten Bereich und empfehlen: Journalisten, gebt euch einfach mehr Mühe. Alle.“

Hier das Polylux-Video mit dem fingierten Interviewpartner:

(„Dieses Video ist aufgrund des Urheberrechtsanspruchs von Kobalt Productions nicht mehr verfügbar.“)

Dann eben doch über die Polylux-Seite:

Ist jetzt auch weg.

Aber hier, der hier funktioniert:Ist auch weg.

Aber hier:

ARD-Magazin "Polylux" wurde bloßgestellt – MyVideo

Und hier das Bekennervideo. Sprecher ist „Tim“:

Gesagt wird:

Wir, Angehörige des Kommandos „Tito von Hardenberg“ der Hedonistischen Internationale, haben heute, am 10. April 2008, das öffentlich-rechtliche Musik-und-Drogen-Format „Polylux“angegriffen.

Unser Angriff auf den boulevard-medialen Komplex soll unsere grundlegende Opposition ausdrücken gegen Praktikantenausbeutung und schlechtes Fernsehprogramm; unsere Solidarität gilt all denen, die sich weltweit wehren gegen Staat, Kapital und die ganze andere Kacke.

Einem unserer Genossen ist es gelungen, ins Herz der Bestie vorzudringen und nicht nur das Format der Sendung ad absurdum zu führen, sondern auch die von Frau Hardenberg ausgelobten 50 Euro Aufwandsentschädigung der revolutionären Sache zuzuführen.

Wir fordern:

– die Abschaffung von Ausbeutung und Unterdrückung,
– mehr Klang, weniger Sucht und
– ein dreizehntes Monatsgehalt für die Arbeiterinnen und Arbeiter der Schiffabwrackungsindustrie von Bangladesh.


89 Antworten auf “Kommando platziert gefälschtes Interview in Polylux”


  1. 1 no:sler 11. April 2008 um 0:29 Uhr

    glückwunsch!

  2. 2 Administrator 11. April 2008 um 2:35 Uhr

    Der andere Interviewpartner wurde übrigens aus dem Forum „Land der Träume“ gecasted. Hier gibts den Strang: http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=18058

  3. 3 Roland Ionas Bialke 11. April 2008 um 2:54 Uhr

    Die Journalisten von Polylux sind sehr aktiv, was positiv zu bewerten ist. Andere Produktionsfirmen übernehmen anscheinend noch platter irgendwelche Themen. Aber bei diesem Thema hat Polylux echt den Vogel abgeschossen.

    Vor einigen Monaten stand ich selbst in Kontakt mit Polylux und Wir wollten zusammen einen Beitrag über „die Hobby-Sprengmeisterszene“ drehen. Allerdingswurde das Thema dann doch nicht genommen.

    Wie auch immer, die Aktion, besonders die Pressemitteilung dazu, ist wirklich sehr gelungen. Prima Sache! Gibt es bald eine Wiederholung?

  4. 4 karies 11. April 2008 um 4:01 Uhr

    sehr geehrtes kommando.
    ich bin ein mitglied des eve&rave.ch drogenforums.
    ihre aktion hat mich sehr beeindruckt, und entsprach meinen geheimsten rachewünschen.
    VIELEN DANK !

    wir im forum würden es begrüssen, wenn zukünftige drogenfehlinformationskampangnen, ebenfalls unterwandert werden könnten.
    unsere unterstützung ist ihnen stehts gewiss.

    besuchen sie doch mal unser forum, und hinterlassen eine notiz.

    ehrfurchtsvoll ihr Karies :)

  5. 5 karies 11. April 2008 um 4:05 Uhr

    das http://www.eve-rave.ch/Forum/ dankt.
    ihre aktion war beispiellos und gewagt.
    wir werden die unterwanderung der drogenfehlinformationskampangne stehts unterstützen.

  6. 6 andré 11. April 2008 um 7:21 Uhr

    Suuuuuuuuuuuuuuuuuuuper!!!!

  7. 7 Genosse 11. April 2008 um 8:06 Uhr

    Genossen!

    Ich überbringe euch die Grüße der Internationalen Hedonisten!

    Die Internationalen Hedonisten gratulieren der Hedonistischen Internationalen zu dieser gelungenen beispiellosen Aktion und sprechen dem Genossen Tim besonderes Lob und Anerkennung aus.

    Möge der Kampf für die gemeinsame Sache ungeachtet inhaltlicher Differenzen zwischen der Hedonistischen Internationalen und den Internationalen Hedonisten weitergehen. Mögen wir weder rasten noch ruhen bevor nicht der letzte Journalist zu einer Rückkehr in die menschliche Gesellschaft bewegt werden konnte.

    Völker, hört die Signale

  8. 8 tim 11. April 2008 um 9:31 Uhr

    Was geht denn hier ab? Sitze ich gerade in der zeitmaschine?

  9. 9 Dostemonia 11. April 2008 um 10:26 Uhr

    Ich begrüße die Aktion ebenfalls, beweist sie doch tatsächlich recht gut, wie „verantwortungsvoll“ mit dem Verbreiten von Informationen über das Fernsehen umgegangen wird – auch wenn mir bei der Lektüre durchaus einiges komisch vorkam; im übrigen fand ich den anderen Interviewten noch unglaubwürdiger.
    Allerdings möchte ich unbedingt auch darauf hinweisen, dass Polylux unter all den Fernsehformaten sicherlich eher noch ein positives Beispiel ist, unterwirft es sich doch gerade nicht der Konformität und den sonst üblichen Methoden der Massenverdummung, womit die Aktion m.E. sozusagen die Ausnahme ist, die die Regel bestätigt.
    Ansonsten weiß ich auch ja nicht, wie „wahr“ die Beiträge normalerweise so sind. Aber sicher wahrer, relevanter und unterhaltender als die so manch anderer Sendungen.

  10. 10 Revolutionsbrigadeführer Johann Theobald Muffenberger 11. April 2008 um 10:59 Uhr

    Gratulation!

    Es darf aber nicht bei diesem einen Angriff bleiben! Formate wie Polylux, deren Ziel es ist, das eigenstädndige, freie Individuum zu brechen und ungeschützte Bürger / -innen durch anhaltenden Medienkonsum zu Lifestyle-Zombies zu degradieren, fordern den Großangriff auf breiter Front heraus. Wir brauchen jede Woche mindestens einen Tim … ach was, Legionen von Timms, die der Verblödung mit revolutionärer Tapferkeit die Stirn bieten!

  11. 11 Speedy Gonzales 11. April 2008 um 11:15 Uhr

    Liebes Polylux-Team.

    Steht wenigstens zu euren Fehlern anstatt mit Zensur zu antworten. Das macht das Ganze doch nur noch peinlicher…

    So hippe Themen wie Kommunikationsguerilla sind doch eigentlich voll euer Ding. Nur weil es euch jetzt mal selbst erwischt hat gleich den gesamten Beitrag zu vertuschen ist ganzschön armseelig.

    Fand euch tatsächlich mal gut….

  12. 12 Antonio Peri 11. April 2008 um 12:34 Uhr

    Ich schließe mich der moderaten Meinung von Speedy Gonzales an. Das was er schreibt, war in etwa der Text meiner Mail an Polylux. Übrigens funktionierte auch die Registrierung auf polylog nicht mehr – auch hier Zensur.

    Fand euch tatsächlich mal gut….

    Ja – das hätte auch von mir sein können. Die Betonung liegt auf FAND.

    Hier auf der Seite, war vor ein paar Stunden kurz ein Drohbrief an den Betreiber zu lesen – der Grund wohl, warum das Video wieder von Youtube verschwunden ist.

    Dieser armselige und schlechte Stil, demaskiert das hippe Gesicht von Polylux. So reagiert man nicht.
    Ein dermaßen dilletantischer Versuch der Schadensbegrenzung, muß nach hinten losgehen.

    Es würde mich freuen, wenn ich über diese Aktion morgen was in den Feulletons lesen könnte. Vielleicht sollte man einfach mal ein paar Mails an Zeitungen schicken, damit das auch nicht in Vergessenheit gerät, wie der RBB und Kobalt es wollen.

    Leute, das könnt ihr doch verhindern?

    Ach ja – von meiner Seite aus ebenfalls RESPEKT für die Aktion.

    Lächerlich wie Polylux mit Medien-Guerilleros nicht umgehen kann – da bleibt dann nichts mehr von der aufgesetzten Coolness.

    Das Format Polylux ist für mich jedenfalls verbrannt. Werde es sicher nie mehr sehen und in Zukunft auch den Usern im LdT, von weiterer Zusammenarbeit mit den Mainstream-Medien abraten.

    Herzlich Antonio Peri aus dem LdT-Drogenforum

  13. 13 mirrors her! 11. April 2008 um 12:58 Uhr

    hi, ich würde die videos gerne mirrorn, vor allem das von http://www.polylog.tv/static/sites/videothek/media/polylog-Speed-drogen.mp4

    bitte kontaktiert mich per mail unter
    dfe119b54304@d34526ae80ec.anonbox.net

  14. 14 mirror 1 11. April 2008 um 13:10 Uhr

    einen mirror gibt’s auf google video

  15. 15 pereira 11. April 2008 um 13:24 Uhr

    Glückwunsch! – sprach ich

  16. 16 cX 11. April 2008 um 14:50 Uhr
  17. 17 Tommy 11. April 2008 um 15:00 Uhr

    Glückwunsch – obwohl ich die Sendung nicht gesehen habe – seit meinem letzten Umzug habe ich auch das TV abgeschafft. Aus meiner Zeit in denen ich in einem öffentlich-rechtlichen TV-Sender gearbeitet habe weiss ich, dass andererseits die Gebührengelder z.B in überzogen hohe Gehälter der Führungskräfte dort investiert werden.

  18. 18 ein freund 11. April 2008 um 15:25 Uhr

    arbeiter, genossen, freunde,

    ich überbringe ihnen die freundlichsten grüße von unserer populär-radikalen arbeitsgruppe „tränen der wrackarbeiter“ und bedanke mich in aller form für den von ihrer organisation zu verantwortenden etappensieg auf dem langen weg zum frieden, freiheit und der einführung der 13 stunden woche. noch nie hatten so viele, so vieles, so wenigen zu verdanken. ich hoffe dieser coup ist nur der anfang einer langen kette von friedlichen terroranschlägen und medien-selbstmordkommandos. der geschätzte führer unser vereinigung, shahabuddin ahmed, bittet sie zur koordination weiterer operationen schriftlich an die angegebene e-mailadresse zu wenden. vergesst nie freunde, olympia steht vor der tür!
    mit sozialistischen grüßen
    ein freund

  19. 19 schons 11. April 2008 um 15:36 Uhr

    polylux war nie hip, ist nicht hip und wird nie hip sein.
    polylux ist ein schrecklich mieses magazin für provinzgymnasiasten, die warten nach dem abi nach berlin zu ziehen und die polylux’schen verheissungen erleben zu dürfen. tita von hardenberg ist fast so schlimm wie hitler. und ich mein: hitler hat viel scheisse gebaut (keine relativierung!!). das sagt also schon einiges aus.
    POLYLUX MUSS STERBEN, DAMIT WIR LEBEN KÖNNEN!

  20. 20 fnsta 11. April 2008 um 15:39 Uhr

    das ende ist lustig, „und mehr geld für die hafenarbeitbeiterschlechtbzehalteglobalisierungsopfer“ (oder so, nur wegen den zitatstrichen…).haha. und dann die kampfesfaust..köstlich..

    ach und besucht alle meinen blog damit ich schnellreich und berühmt werde:

    http://selbstprofilierung.blog.de/

    danke!
    (ich bin schüler, von daher kann ich mich an der regen diskussion nicht beteiligen. Hab ich auch garnicht gelesen, größtenteils. ist da überhaupt eine? Nur wegen der praktikums thematik und so.)

  21. 21 frikkifresh 11. April 2008 um 16:41 Uhr

    hehe, gut gemacht jungs. polyBILD is so schlecht. jetz versuchen die einfach nur alles runterzuspielen, dabei sollen die mal lieber aus ihrem megaflachen medienpopulismus lernen und zu ihren fehlern stehen.

    hoffe, dass noch mehr solcher aktionen geben wird!

  22. 22 kingultimo 11. April 2008 um 16:43 Uhr

    mal umgekehrt: alle schlucken diese vermeintliche aktion und die ist selber der hoax, der ungeprüft übernommen wird. kopf auf!

    nicht desto trotz ist polylux eine peinliche sendung.

  23. 23 rossi 11. April 2008 um 18:07 Uhr

    gebt es doch gleich zu: der andere (student) im beitrag war doch auch einer von euch! Ach nee, kann doch nicht sein, denn der war viel zu schlecht. war bestimmt ein praktikant von polylux. die sollen den laden einfach dicht machen und ihren praktikanten eine reelle berufchance einräumen.

    glückwunsch, weiter kämpfen !!!

  24. 24 runbang 11. April 2008 um 18:12 Uhr

    Super Sache Leute!!
    Das Format Polylux kam mir schon immer etwas billig vor. Das die Interviewer hier suggestiv Fragen stellen und nicht wirklich an der Wahrheit sondern hauptsächlich an der Quote interessiert sind, zeigt die mindere Qualität solcher Sendungen. Da schau ich doch lieber Teletalk :)
    Polylux trägt zum erheblichen Maße zur Volksverdummung bei!

    Pfui!!
    Polylux Note Sechs!

  25. 25 christian 11. April 2008 um 18:20 Uhr

    schönes ding!

  26. 26 Video wieder aufgetaucht 11. April 2008 um 19:12 Uhr
  27. 27 erwin 11. April 2008 um 19:51 Uhr

    sensationelle aktion, sollte so oft wie möglich wiederholt werden, bis sich diese art von „journalisten“ wieder daran erinnert, was ihr job ist.

  28. 28 Schorsch 11. April 2008 um 20:14 Uhr

    kommt ihr zur reclaim? sowas muss gefeiert werden :-)

  29. 29 Harald Hitler 11. April 2008 um 21:01 Uhr

    Ganz tolle Sache, habt ihr toll gemacht.

    Schwachkoeppe

    Jawoll mein Fuhrer! gez: kommandotitovonhardenberg.

  30. 30 YouAreWhatYouIs 11. April 2008 um 23:01 Uhr

    Jaja, daß selbst gewählte Inhalte schon in Massenmedien placiert werden können ist wirklich bedenklich.

  31. 31 Justus Köhncke 11. April 2008 um 23:06 Uhr

    Ganz grosses Kompliment.
    Juhu.

  32. 32 hans wurst 12. April 2008 um 0:51 Uhr

    aus polytox / spreeblick

    alanabel meinte am 12.04.2008 00:45

    ihr füchse

    die stimmung bei den kommentatorInnen in foren und blogs schlägt um:

    dominierte zunächst häme und ablehnung gegenüber polylux, werden jetzt neue prankster-ebenen entdeckt. es wird gejubelt über kobalts gelungenen erfrischungscoup für die in die jahre gekommene tante polylux.

    der deutsche blätterwald rauscht gewaltig, von welt, bild, FR, SZ, spON bis hin zum kölner stadtanzeiger reicht die öffentlichkeit, die polylux seit der aktion des hedonistischen medienterrorkomandos genießen darf.

    allerdings scheint es hausintern abstimmungsprobleme zu geben: während die marketing division von kobalt die korken knallen lässt, geht der rbb-pressesprecher in die offensive und diffamiert ‚tim‘ als drogenkonsumenten und nennt dem berliner tagesspiegel seinen vermeintlichen klarnamen.

    außerdem macht ein gerücht die runde, es sei ein redakteur gefeuert worden.

    da ist also noch feinabstimmung gefragt…

  33. 33 Crixius 12. April 2008 um 0:56 Uhr

    Super Sache,

    der Hedonistischen Internationalen einen solidarischen Gruss

    auch bei uns gibt es solche Schlaumeier, getarnt als Journalisten.
    http://crixius.blogspot.com/

  34. 34 Speedygonzales 12. April 2008 um 3:20 Uhr

    Hübsch. Wobei der zweite Typ mir persönlich noch mehr nach Fake roch als „Tim“. Aber wahrscheinlich ist nichts so peinlich wie die Wahrheit.

    Das Beste an der Kobalttruppe sind übrigens ihre Weihnachtsfeiern mit jeder Menge Wein, Weib und Speed (sagt eine Insiderin).

  35. 35 fooooo 12. April 2008 um 9:21 Uhr

    Scheint so als hätte man einer egoistischen Kaste, die sich selbst zur Elite des deutschen Journalismus erhebt, den Lutscher geklaut und ordentlich den Arsch versohlt. Aber mal ganz ehrlich: Polylux ist derartig scheisse, daß ich nicht nachvollziehen kann welcher ernsthaft gesunde Mensch sich diesen Blödsinn ansieht.

    @ euch: n1

  36. 36 Johannes Moskaliuk 12. April 2008 um 12:43 Uhr

    Die Aktion zeigt noch was ganz anders: Unsere Realität ist letztlich immer Konstruktion. Wir sehen, hören, glauben das, was zu unserer persönlichen Realität passt. Das gilt für Fernsehredakteure in einzelnen genauso wie für das System Medien als Ganzes. Beim zweiten Ansehen des Beitrags habe ich das Gefühl: Klar, der ist gar nicht auf Speed. Ein bisschen mehr Recherche, dann hätten die das wirklich merken können. Aber mal ehrlich. Wer sagt uns, das dieses Spaßkommando Tito von Hardenberg mehr Wirklichkeit ist, als der unechte Speedkonsument Tim. Und die Tatsache, das der Konsum von Speed ein gesellschaftliches Problem ist, ist unabhängig von Tim gesellschaftliche Wirklichkeit. Wirklich!

  37. 37 recap 12. April 2008 um 13:24 Uhr

    „Erschreckend, wie einfach es ist, selbst gewählte Inhalte in Massenmedien zu platzieren und so gesellschaftliche Wirklichkeit werden zu lassen.“

    Das Gegenteil ist der Fall. Versucht doch mal, emanzipatorische Inhalte in Medien zu bekommen. Das ist so gut wie unmöglich, egal ob Fake oder nicht.

  38. 38 Adolf Klein 12. April 2008 um 19:26 Uhr

    War echt super!weiterso!
    Die Herren Kassieren viel GEZ für nichts!
    Wie man mal wieder sieht!

  39. 39 komplize 12. April 2008 um 20:13 Uhr

    herrlich!
    dass es polylux jetzt erst erwischt ist verblüffend. ich kenne die redaktion und frau von h., da zählt eine vermeintlich coole story definitiv mehr als gute recherche.
    also: gratulation und weiter so!

  40. 40 Fernsehkritiker 14. April 2008 um 0:51 Uhr

    FERNSEHKRITIK.TV würde gern einen kleinen Beitrag darüber machen – könnten wir Euer „Bekennervideo“ in einer besseren Bildqualität zugeschickt bekommen? Das wäre sehr freundlich!

    Herzliche Grüße vom Fernsehkritiker

  41. 41 Paolo Pinkel 14. April 2008 um 16:56 Uhr

    gut gemacht. genau diese mediale subversion braucht dieses land, um dem überfall der medienheuschrecken zumindest ein kleines korrektiv entgegen zu setzen. und das ganze mit humor! wunderbar! respekt. hab das auch in meinem blog gewürdigt.

  42. 42 Suppe 14. April 2008 um 18:24 Uhr

    Wie das Mediennetzwerk plus politischer Botschaft zu knacken ist, war hier bereits 2006 zu bewundern:
    http://www.bunddeutscherjuristen.org/aktuell/folterforderung.htm

  43. 43 Subliminal_Kid 15. April 2008 um 11:41 Uhr

    Kann sich jemand von dieser Sektion DRINGEND per Mail bei mir melden?

    Sub_Kid

  44. 44 JanHendrik21 17. April 2008 um 11:24 Uhr

    Der Typ mit der Sonnenbrille kam mir viel unglaubwürdiger vor.
    Ein Tag mit Speed lernen, und schon hat man ne 1,8 in der Prüfung?
    Mit Speed das Hungergefühl zu unterdrücken geht bestimmt leichter.

  45. 45 jan van schiller 18. April 2008 um 23:24 Uhr

    ansich eine gute idee, doch gibt es da, wenn man schon auf diese art und weise medienkritik betreiben möchte, doch definitiv wichtigere ziele – wobei es schon interessant ist, das auch ein vermeintlich „kritisches und professionelles“ magazin mit unzureichender recherche glänzt. doch mal im ernst, vielleicht bin ich da ja auch mit antiquierten vorstellungen behaftet, doch: der springer hat da doch eher solche aktionen verdient, oder?!

  46. 46 Nils 21. April 2008 um 19:08 Uhr

    Google-Link funktioniert nicht – hier ne neue Alternative :)

    http://www.myvideo.de/watch/3927082/ARD_Magazin_Polylux_wurde_blossgestellt

  47. 47 titypsype 30. Oktober 2009 um 4:58 Uhr

    An antidepressant is a medication used primarily in the treatment of depression.
    rapiflux Depression can occur if some of the chemicals called neurotransmitters in the brain are not functioning effectively.
    rapiflux There are three specific chemicals that can affect a person’s mood
    effexor Antidepressants affect one or more of these chemicals in different ways to help stabilize the chemical imbalance often seen in depression.
    sarafem zoloft wellbutrin sr

  1. 1 netzpolitik.org: » TV hacken: Spass mit Polylux » Aktuelle Berichterstattung rund um die politischen Themen der Informationsgesellschaft. Pingback am 11. April 2008 um 1:06 Uhr
  2. 2 Gefälschtes Interview im ARD-Magazin Polylux platziert « try again. fail again. fail better. Pingback am 11. April 2008 um 1:37 Uhr
  3. 3 Journalisten « Mjays Planet Pingback am 11. April 2008 um 1:41 Uhr
  4. 4 Die Welt ist Scheisse - Aber ohne Geruch » Blog Archiv » Die Revolution Pingback am 11. April 2008 um 7:56 Uhr
  5. 5 medienlese.com » Blog Archiv » 6 vor 9 Pingback am 11. April 2008 um 8:55 Uhr
  6. 6 StoiBär » Blog Archiv » Lieblingsvideo des Tages Pingback am 11. April 2008 um 9:09 Uhr
  7. 7 HASENFARM | Traue niemandem Pingback am 11. April 2008 um 11:04 Uhr
  8. 8 TV-Hacking leicht gemacht? : Der Blogbote Pingback am 11. April 2008 um 11:19 Uhr
  9. 9 Zuender-Blog » Kritischer Hedonismus Pingback am 11. April 2008 um 12:17 Uhr
  10. 10 RA-Blog Trackback am 11. April 2008 um 12:23 Uhr
  11. 11 TV-Sendung “Polylux” gehackt | Zettmanns Weblog Pingback am 11. April 2008 um 13:02 Uhr
  12. 12 Und diesmal Polylux… « The Outside of the Asylum Pingback am 11. April 2008 um 13:42 Uhr
  13. 13 “Modedroge” Speed ?! « etm blog Pingback am 11. April 2008 um 14:04 Uhr
  14. 14 Falsches Speed-Testimonial bei Polylux | feierei.de Pingback am 11. April 2008 um 16:33 Uhr
  15. 15 Polylux disqualifiziert sich… : hieber.com Pingback am 11. April 2008 um 16:35 Uhr
  16. 16 Polylux und die Hedonistische Internationale | ESSENISTFERTIG.NET Pingback am 11. April 2008 um 19:05 Uhr
  17. 17 NeinAffeNein | Hedonistische Internationale vs. Polylux Pingback am 11. April 2008 um 19:07 Uhr
  18. 18 Kommando Tito von Hardenberg informiert | PrimForge Pingback am 11. April 2008 um 23:09 Uhr
  19. 19 picard und das… » Kommando platziert gefälschtes Interview in Polylux Pingback am 11. April 2008 um 23:44 Uhr
  20. 20 Polylux und der Qualitätsjournalismus » Solaris Pingback am 11. April 2008 um 23:53 Uhr
  21. 21 Wie leicht lässt sich die TV-Realität beeinflussen? « Jakoblog — Das Weblog von Jakob Voß Pingback am 12. April 2008 um 0:52 Uhr
  22. 22 Die Speed-Diät bei Polylux. « Die Memoiren des Josh K. Phisher Pingback am 12. April 2008 um 2:19 Uhr
  23. 23 Gehacktes Fernsehen bei Polylux. : Netzfischer.EU Pingback am 12. April 2008 um 9:43 Uhr
  24. 24 Polylux auf Speed | Johannes Moskaliuk Pingback am 12. April 2008 um 12:29 Uhr
  25. 25 ARD-Magazin “Polylux” sendet gefälschten Beitrag « Un año en Chile Pingback am 12. April 2008 um 16:44 Uhr
  26. 26 Kommando Tito von Hardenberg Pingback am 12. April 2008 um 19:46 Uhr
  27. 27 Wahre Stärke ist, eine Tafel Schokolade in vier Teile zu teilen und nur eines davon zu essen | F!XMBR Pingback am 12. April 2008 um 20:01 Uhr
  28. 28 Kommando Tito von Hardenberg | // to be different than the Tellerrand Pingback am 12. April 2008 um 23:05 Uhr
  29. 29 Qualitätsjournalismus bei Polylux | Pingback am 13. April 2008 um 2:01 Uhr
  30. 30 Medien ausgetrickst « Los quadros Muchachos Pingback am 13. April 2008 um 18:36 Uhr
  31. 31 Wie man sich einen Namen macht… oder kreatives Linkbuilding | Seohype.de Pingback am 15. April 2008 um 18:28 Uhr
  32. 32 Metronaut.de Trackback am 15. April 2008 um 20:43 Uhr
  33. 33 Die perfekte Mobilisierung » alltagskakophonie Pingback am 16. April 2008 um 3:41 Uhr
  34. 34 Und die Moral von der Geschichte? at unter dem strich Pingback am 16. April 2008 um 9:13 Uhr
  35. 35 Polylux und das Internet « * zufallsfaktor Pingback am 16. April 2008 um 11:15 Uhr
  36. 36 Die Welt ist Scheisse - Aber ohne Geruch » Blog Archiv » Emprende Wahrheit Pingback am 24. April 2008 um 8:17 Uhr
  37. 37 mein-parteibuch.com » Müllhalde, wo man sich rauszieht, was man gerade braucht Pingback am 28. Mai 2008 um 17:32 Uhr
  38. 38 Carolin Neumann» Blogarchiv » Polylux aufs Glatteis geführt Pingback am 06. Dezember 2008 um 22:13 Uhr
  39. 39 Philosophische Schnipsel Pingback am 19. Dezember 2008 um 19:17 Uhr
  40. 40 Blog » Polylux aufs Glatteis geführt | Carolin Neumann - Freie Journalistin Pingback am 05. Januar 2009 um 22:00 Uhr
  41. 41 Verwechslungsgefahr | Nachrichtenmagazin XlargE Pingback am 23. April 2011 um 17:36 Uhr
  42. 42 Hack the media! | Berlin Pingback am 17. Mai 2013 um 18:09 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.